Virtual coffee am Montagmorgen.

Letzte Woche hat uns Bine von was eigenes zu einem virtuellen Kaffeekränzchen eingeladen. Die Idee hat mich sehr fasziniert. Schon so lange würde ich gerne mal im 1.0 Leben mit Bine einen Kaffee trinken. Aber seit ich ihren Blog lese, komm ich einfach nicht mehr ins Rheinland, und dass obwohl ich 4 Jahre ganz in ihrer Nähe gewohnt habe.

virtual coffeemorning_formtiere

Da es im Moment aber nicht klappen wird (oder vielleicht doch ganz bald?) wiederholen wir heute morgen einfach das virtuelle Kaffeekränzchen und ich lade sie und auch euch ein und ich erzähle euch von meinem letzten Wochenende:

Eigentlich war es nicht besonders aufregend, leider. Denn ich war immer noch fürchterlich erkältet und somit musste ich einige geplante Aktivitäten zu Gunsten des Sofachillens ausfallen lassen.

Aber meinen Besuch konnte ich natürlich nicht wieder ausladen und so kam es, dass sehr netten Besuch von meiner Bloggerkollegin, Susanne bekommen habe. Die war nämlich in Hamburg für einen Workshop und wir hatten ein bisschen Zeit und haben viele anregende Gespräche geführt. Nebenbei haben wir es uns auch noch kulinarisch gut gehen lassen, bei Kürbissuppe und Flouniac und leckerem Wein. (Schmeckt ja gar nicht mit Schnupfennase!)

kuerbissuppe_virtualcoffeemorning_formtiere

Solche Dates sind für mich ja immer wieder faszinierend. Da trifft man auf einen Menschen, den man bislang „nur“ im digitalen Leben getroffen hat. Man weiß zwar die ein oder andere Sache über den anderen, liest auch ab und an den Blog aber irgendwie ist es anders, als wenn man sich auf einer Party kennengelernt hätte. Das spontane Sympatischfinden funktioniert zunächst nur durch Geschriebenes. Aber ich würde sagen, bei uns hat es auch im Leben 1.0 geklappt. Wir hatten eine sehr lustige Zeit!

Wir haben uns über unsere Leben ausgetauscht und über unsere Berufe. Und kamen dann irgendwann bei einem sehr spannenden Thema an: Digitale Welt versus analoge Welt!
Obwohl wir also beide die Vorteile der digitalen Welt sehr schätzen gelernt haben, so haben wir viel und lange darüber gesprochen, wie es uns auch mehr und mehr die Zeit raubt. Diese vielen Posts zu lesen, diese viele Zeit, die man im Internet verbringt. Die Stunden, die man bei Instagram verweilt. (Wobei ich gestehen muss, dass ich mittlerweile schon fast süchtig bin) Bringt das einen weiter oder hält es einen auch auf? Muss man wirklich alles mitmachen? Oder ist es auch erlaubt, dass man auf einem der vielen Kanäle nicht präsent ist?

Wir sind nicht zu einem wirklichen Ergebnis gekommen, wenn es das überhaupt gibt. Aber wir haben zwei Dinge festgestellt, dass eine Pause im Jahr unglaublich gut tut und wir sie beide brauchen! Außerdem geht nichts über ein gemütliches Abendessen mit einem netten Gläschen Wein und tollen Gesprächen und dabei sich in die Augen zu sehen!
Schön, wenn man die gleichen Bedürfnisse hat, auch wenn unsere Welt sich immer schneller zu drehen scheint.

herbst2013_2_formtiere

Den Sonntag haben wir wie so viele mit einen Familienausflug ins WahlLOKAL zelebriert und unsere Kreuzchen gesetzt. Frei nach dem Motto, wer nicht wählt darf sich auch später nicht aufregen. Nun müssen wir gucken, wie es weitergeht. Ich bin da noch etwas unentschlossen. Aber weitergehen wird es, das steht fest. (Bin ich froh, wenn nächsten Sonntag wieder ein Tatort kommt, der ist nicht so nervenaufreibend wie eine Bundestagswahl!)

Und wie war euer Wochenende?

Nun starte ich in eine neue Woche, voller Arbeit und vielen neuen Jobs. Ich freu mich drauf. Schaut bald mal wieder vorbei, hier wird sich einiges in nächster Zeit tun.

PS: und guckt mal bei Bine vorbei die sitzt nämlich gerade mit mir am virtuellen Kaffeetisch und hat euch auch einiges zu berichten!


6 thoughts on “Virtual coffee am Montagmorgen.

  1. Guten Morgen liebe Martina,
    die Idee dieses virtuellen Kaffeekränzchens gefällt mir sehr gut! Ich hab mir extra gleich nen Kaffee geholt ;-)
    Über dieses „virtuelle vs. echtes Leben“-Ding habe ich mir schon sehr oft Gedanken gemacht. Zum einen weil meine Grossen ja in einem sehr „gefährdetem“ Alter sind und sich viel zu leicht von Instagram, Whats app & co. vom echten Leben abhalten lassen und zum anderen weil ich von mir weiss wie schnell man wirklich ein paar Stunden im Internet verbracht hat, obwohl man doch eigentlich nur „ganz schnell“ was nachschauen, was bloggen, was kaufen, etc. wollte. Das ist echt schlimm, denn das ist ein solcher Zeiträuber (und letzlich auch ein Energieräuber wenn man sich auf bestimmte Sachen (zu sehr) einlässt) und für mich war so etwas früher völlig undenkbar. Auf der anderen Seite geniesse ich die Vorteile des virtuellen Lebens sehr und ich fühle mich so wohl in dieser Welt. Fluch und Segen zugleich! Und auch ich habe leider keine „perfekte“ Lösung.
    Ich hoffe Du bist ganz schnell wieder fit und bleibst das dann auch ganz, ganz lange!
    Gib Bescheid wenn Du das nächstes Mal virtuell Kaffee kränzt, dann backe ich Kuchen :-)
    Alles Liebe und eine gute Woche!
    Kristin

    • ehrlich gesagt, davor gruselt es mir am meisten, wenn die herrschaften so groß sind, dass man da eine goldene mitte finden muss. im moment ist das alles zwar interessant, aber tabu. aber wie lange noch? bis dahin muss mir was eingefallen sein ;-)
      liebe grüße martina.

  2. Ach, wie schön, dass Du mir ein Plätzchen reserviert hast! Danke, dass Du uns an Deinem Wochenende hast teilnehmen lassen und ja… die Diskussion ist interessant und spannend und ich unterschreibe bei Euch beiden: es gibt keine echte Lösung oder einen eindeutige Antwort. Wichtig ist auf jeden Fall die Pause(n)!
    GLG Bine

  3. Hallo Martina!
    Ich liebe Kaffeekränzchen!!!! Im echten wie im virtuellen Leben! Freue mich schon ganz sehr auf kommenden Montag, wenn wir uns vormittags hier im Web wieder auf eine gute Tasse Kaffee treffen und erzählen! Danke, für die Einladung und den Kaffee! Es war echt spannend von deinem Wochenende und deinem Besuch zu hören! Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche …MiME

  4. Liebe Martina,
    ich gehöre auch zu den Kaffeekränzchen Liebhabern ;). Und ich schließe mich den anderen an, es ist ein heikles Thema mit wieviel Zeit verbringe ich gerne im Netz auf all den unterschiedlichen Plattformen. Eine Pause ist immer wichtig. Ich nehme mir auch immer wieder Auszeiten. Ich habe übriegens hier immer noch deine tolle Karte liegen in meinem to do Körbchen. Darum werde ich mich auch noch kümmern.
    Liebste Grüße und eine schöne Woche…
    Michaela

    • oh das freut mich sehr, dass du mein Kärtchen noch hast ;-)
      du als Waldorf-Mama weißt ja auch wovon ich rede, wir haben da ja noch ein ganz anderes Problem mit den Lehrern im Nacken ;-)
      Liebe Grüße Martina.

      Pssss, bald gibt noch ein neues Kärtchen, sei gespannt!

Kommentar verfassen