DIY Dienstag… oder wie mache ich aus einem alten Hemd eine neue Pyjamahose?

Da steht man „entspannt“ am Bügelbrett und widmet sich den wöchentlichen Wäschebergen und was muss ich entdecken… schon wieder ist eins der guten Hemden des lieben Mannes hinüber. Seufz! Das Gemeine dabei ist ja immer, sie gehen immer nur am Kragen oder an den Ärmeln kaputt, der Rest ist noch wie neu!

Da gleichzeitig die kleine Dame immer schneller wächst und keine ihrer Schlafanzughosen die richtige Länge mehr hat, kam ich auf eine tolle Idee: wie wäre es, wenn ich eine Hose aus einem Hemd nähen würde?

Da das Ergebnis so goldig geworden ist, möchte ich Euch heute zeigen, wie Ihr das ganz einfach selbst machen könnt.

Ihr braucht dazu:

Ein altes Hemd und als Vorlage eine Hose, die noch passt.
Etwas Bündchenstoff und ein breites Gummiband, ich hatte 1,5cm breit gewählt.

Dem Hemd schneidet Ihr als erstes die Ärmel und die Knöpfe ab. Knöpfe hebe ich immer auf, man weiß ja nie!

Die Hosenvorlage wird nun einfach auf das Hemd gelegt, so, dass Ihr eventuell auch in der Länge noch etwas hinzugeben könnt, denn das braucht man ja immer am meisten. Ich habe für das 1. Bein die Unterarmnaht des Hemdes genutzt ;-)
Feststecken und mit ausreichend Nahtzugabe ausschneiden.

So verfahrt Ihr auch mit dem 2. Bein. Dort habe ich das schon ausgeschnittene Bein als Vorlage genommen.
Denkt daran, dass Ihr oben etwas mehr Nahtzugabe nehmt, damit Ihr beim Bündchen genug Stoff zum Einnähen habt. Abschneiden kann man ja immer noch.

Dann werden die beiden Hosenbeine rechts auf recht im Schritt zusammengesteckt und abgesteppt.
Das sieht dann aus wie auf dem Bild oben.
Ich habe keine Overlock aber einen schönen Overlockstich, damit geht es wunderbar. Wenn Ihr das nicht habt geht auch ein Zickzackstich und dann nochmal ein Gradstich, dann hält die Hose auch was aus.

Danach die beiden Seitennähte feststecken und mit einem Gradstich schließen.
So werden auch die kurzen Beinseiten festgesteckt und abgesteppt.

Für das Bündchen habe ich erstmal den Stoff umgeschlagen, festgesteckt, gebügelt und festgenäht.

Danach nehmt Ihr ein Stückchen passenden Bündchenstoff. Ich halte mich da an den Trick von Susanne, 3/4 der Länge des Ausschnitts. Das passt ganz gut. Auf jeden Fall sollte man aber noch ein Gummi einziehen, dann rutscht die Hose auch nach ein paar Wäschen nicht.

Ihr schneidet Euch nun das Bündchen in der gewünschten Breite zu. Für kleinere Kinder nimmt man ja gerne etwas mehr. Ich habe eine Breite von 2,5 cm gewählt.
An mind. 4 Punkten feststecken.
Beim Nähen darauf achten, dass Ihr das Bündchen ordentlich dehnt, damit es später auch schön sitzt.
An den Öffnungen nicht zunähen, da wollt Ihr ja noch das Gummiband einziehen. Wenn dies geschehen ist, die Öffnung schließen.

Auf den Bildern unten könnt Ihr auch sehen, dass ich beim Bündchennähen eine kleine Rüsche gebildet hat, da ich etwas Stoff oben freigelassen habe. Sieht doch süß aus, oder?

Jetzt nur noch den Beinsaum abstecken, festbügeln und absteppen.
Ich habe ihn zusätzlich verziert, könnt Ihr auf den Bildern unten sehen.

Fertig! 

 

 

Ich habe dem kleinen Mädchen noch ein schönes Herz auf das Hosenbein appliziert und ein Webband an den Beinabschluss gemacht, wir lieben solche Details!

 

 


3 thoughts on “DIY Dienstag… oder wie mache ich aus einem alten Hemd eine neue Pyjamahose?

  1. Hallo Martina,
    die ist ja mega süß geworden. Hach, ich wünschte ich könnte mit der Nähmaschine umgehen. Das habe ich auch am Sonntag mal wieder so vor mich hin geseufzt als ich über die Handmade in Bochum lief. Aber das kann ich nicht auch noch anfangen…ich mache eh schon viel zu viel zeitgleich. Es sollte beim Knöpfe annähen und Löcher Stopfen bleiben…. ;-)
    Liebe Grüße
    Simone

Kommentar verfassen