Virtual Coffeemorning Am Montagmorgen #4

Guten morgen ihr Lieben. Hattet ihr ein schönes Wochenende?
Hier beginnt heute wieder der berühmte Ernst des Lebens, die Ferien sind vorbei! Ein bisschen froh bin ich ja schon, denn die Arbeit türmt sich und irgendwie kommt kein Zwerg vorbei, der sie für mich erledigt.

brötchen_virtualcoffee#4Doch bevor es losgeht, genieße ich mit euch ein Tässchen Kaffee und mein allmorgendliches Müsli und erzähl euch ein bisschen vom Wochenende.
Meins hat sehr schön begonnen, mit Mann und dem Herrn Papa ging es in eins meiner momentanen Lieblingsrestaurants. Das L´Orient, ist von uns aus nicht gerade um die Ecke, aber der Weg lohnt sich. Rervierung ist empfehlenswert, ich habe es dort noch nie leer erlebt. Dieses Mal habe ich es auch schlau gemacht und „nur“ eine Vorspeisenplatte als Hauptspeise gewählt. So war ich danach zwar extrem satt aber nicht genudelt!

freitag_virtualcoffee#4

Der Samstag begann leider damit, dass meine Kinder sich nur gestritten haben… Solche Tage mag ich überhaupt nicht, wenn ich schon morgens als Friedensstifterin unterwegs bin, bin ich schon vor dem Frühstück mit den Nerven total unten. Danach war ich irgendwie bedient. Und da hilft dann auch kein Spaziergang über meinen Lieblingsmarkt.

markt_virtualcoffee#4

streiten_virtualcoffee#4

rosen_virtualcoffee#4

herbst_virtualcoffee#4

Kennt ihr das, wenn ihr so einen Tag hab, wo euch alles zu viel ist, jedes Kindergeschrei ist zu laut, jeder Sonnenstrahl zu viel, jeder Regentropfen nervt… so ein Tag war mein Samstag. Keine Ahnung wieso. Manchmal ist das einfach so. Also dachte ich mir, verbring ich den Tag doch gleich mit Rechnungschreiben und Arbeiten, schlimmer kann es ja nicht mehr kommen. Aber weit gefehlt. Die Kinder waren so dermaßen anstrengend unterwegs, dass ich keinen klaren Gedanken fassen konnte.
Somit hab eich auch kein 12 von 12 geschafft, ich war zu sehr mit mir selbst beschäftigt.

taschenrechner_virtualcoffee#4

Also hab ich das auch wieder aufgegeben und mir vom Opa, der gerade zu Besuch war ein ordentliches Gulasch kochen lassen. War das lecker, also zumindest Seelenfutter klappte. Mit einer extrem leckeren Flasche Wein und Kaminfeuer hatten wir dann einen doch sehr netten Samstagabend.kamin_virtualcoffee#4

Der Sonntag war zum Glück besser. Die Sonne strahlte, ich habe meine fast vierwöchige Laufpause unterbrochen und danach noch ein bisschen Laub geharkt. Wat mut dat mut!

laufen_virtualcoffee#4

laubharken_virtualcoffee#4

Und nun sind wir wieder beim Montag! Mittlerweile mag ich ihn ja sehr, denn dann treffen wir uns ja zum virtuellen Käffchen oder Tee und ich mag den Schnack mit euch sehr!

Also allen eine wunderbare Woche! Ich fang dann mal an zu arbeiten! Übrigens die Idee vom virtuellen Kaffeekränzchen stammt von Bine, was eigenes und hier könnt ihr weiterlesen!


3 thoughts on “Virtual Coffeemorning Am Montagmorgen #4

  1. Puh- ja, solche Tage kenne ich auch und gerade eben noch habe ich einem Buch darüber gelesen. Wenn man am Morgen ein doofes Erlebnis hat (streitende Kinder), dann kann sich dadurch die trübe Stimmung und Verfassung über den ganzen Tag legen. Egal, was noch an schönen Ereignissen da kommen- die Stimmung ist dahin.
    Wie schön, dass Du wenigstens einen besseren Sonntag hattest!
    Dicken Drücker, Bine

  2. Hallo!
    Viel Arbeit, streitende Kinder und Hausaufgaben. Das macht mir auch oft schlechte Laune. Doch dieses Wochenende hatte ich Glück: Friedliches Kind und wenig Hausaufgaben. Und das Beste: Meine Freundin Stefanie, die jetzt im Ausland wohnt, war für ein langes Wochenende mal wieder in Köln. Wir haben so viel erzählt und gelacht!!! Es war richtig schön! War gerade noch mit ihr Kaffeetrinken und jetzt fliegt sie wieder zurück.
    Bis spätestens nächsten Montag und eine schöne Woche… MiME

Kommentar verfassen