Von Langeweile, Kügelchen und zu vielen Taschentüchern

Ich muss mal kurz jammern! Zwei kranke Kinder zu Hause, das geht gar nicht. Nein anders gesagt, zwei kranke Kinder zu Hause, wenn die Mama arbeiten muss, das geht gar nicht. Wie machen das eigentlich die Mütter, die drei oder vier oder sogar fünf Kinder haben, werden die auch gleichzeitig krank?
Wie dem auch sei, es hilft nichts. Das kleine Gemüse ist richtig krank und ich habe auch wirklich Mitleid mit ihnen. Sie husten, dass ihnen die kleine Lungen fast rausfliegen und wir haben einen Taschentuchverbrauch der langsam eine Bedrohung für heimischen Wald darstellt.

Meine Küchenablage erinnert an eine Apotheke und der Wecker klingelt im Stundenrhythmus um mich daran zu erinnern, dass ich wieder Medizin verteilen muss. 8 Tropfen für das Schulkind und  5 Tropfen für das kleine Fräulein. Hier ein Löffelchen Hustensaft. „Kommst du mal bitte kurz zum Inhalieren?“

medizin

So geht das eigentlich seit letztem Freitag, nach einem Kurzbesuch beim HNO, bei dem das kleine Fräulein mal dezent ins Wartezimmer gespuckt hat, was dazu führte, dass wir innerhalb von 10 Minuten drankamen (danke, kleine Dame ;-)

Am Wochenende war dann alles relativ entspannt, zwei schlappe Kinder, eins fiebernd, eins ganz lieb. Aber seit gestern sind sie eben nur noch medizinisch krank und benehmen sich aber als wären sie wilde Hunde. Jetzt bin ich gefragt mit all meinen Beschäftigungstherapie-Ideen und -Künsten.
Also basteln wir, es wird vorgelesen bis ich heiser bin, man darf gefühlte 200 mal die gleiche CD´s hören. Dann streiten wir uns, weil uns die Decke auf den Kopf fällt. Dann malen wir, der Große übt noch ein paar Buchstaben. (achja, raus dürfen wir auch nicht, wegen der Kälte!)

Wir probieren eine komische Knete aus, die zwar sehr leicht ist, aber auch viel zu schnell trocknet. Egal, es macht Spaß.

kneten2 kneten

Ich sag Euch… ich bin erledigt. Eigentlich sollte ich das Logo für einen Kunden fertigmachen und mir noch was Schönes für eine Bloggerkollegin ausdenken. Aber mein Kopf ist leer… und gegen all meine Prinzipien  „unsere-Kinder-gucken-kein-Fernsehen“ bin ich heute weich geworden…

gucken

Schwamm drüber jetzt gibt es noch ein dickes Eis. Danach machen wir uns gemütlich den Kamin an und legen uns davor und lesen noch die schönen neuen Bücher die uns die Oma heute geschickt hat.

Morgen gibt es dann hoffentlich das „Go“, dass die kleinen Lungen wieder Schul- und Kindergartentauglich sind!!! Drückt mir die Daumen!
Bis dahin guck ich jetzt aus dem Fenster und freu mich an dem Schnee der so leise und friedlich zur Erde fällt!

 


9 thoughts on “Von Langeweile, Kügelchen und zu vielen Taschentüchern

  1. Ich schick dir mal ne grooooße Tüte MItleid und eine noch viel größere mit Kraft rüber. Ich kann es nachvollziehen. Wir hatten letzte Woche Magen-Darm – erst beim großen und als er wieder fit war, hatte es der Rest der Familie. Alle. Ich war froh, dass wir die Großeltern hier um die Ecke haben. :/

  2. Martina, halte durch! Und was die Frage nach den vielen kranken Kindern anbelangt: Bei uns sind es GsD im Schnitt immer nur 1,5 von 4… :-)

  3. Liebe Martina, drück Dir die Daumen, dass morgen wieder Kindergarten und Co. angesagt sind!!! Kranke Kinder und Arbeit passen nicht zusammen. Dann geht auch bald die Mutter „auf dem Zahnfleisch“… Liebe Grüße Susanne

  4. Selbstverständlich werden bisweilen auch vier Kinder zeitgleich krank. Oder kurz hintereinander. Und unter Umständen auch mit verschiedenen Sachen, so dass man gleichzeitig Zwiebelsäckchen, Spukschüsseln und diverse Hustenmittelchen verteilt. Ein absolutes Highlight ist es wenn dann auch noch die Mama angesteckt wird… aber zum Glück sind diese Phasen selten und auch wenn man es nicht für möglich hält: sie vergehen ziemlich fix wieder und die Kinder erholen sich erstaunlich schnell von solchen Krankheitsphasen (was für Mütter leider nicht zwangsläufig gilt).

    Ich kann Dir echt so gut nachfühlen wie es Dir geht, bei uns steckt dieses Jahr auch der Wurm drin und ich muss ja zwangsläufig die ganze Zeit arbeiten, wenn auch es teils sehr langsam geht. Ich habe übrigens gar kein noch so kleines bisschen ein schlechtes Gewissen wenn meine Kinder in solchen Zeiten mehr fernsehen dürfen als sonst. Für irgendwas muss es ja für sie gut sein ;-) und schaden tut das mit Sicherheit auch nicht!

    Ich wünsche Deinen beiden ganz schnelle Genesung und Dir weiterhin viel Kraft, gute Nerven und Humor!

    Alles Liebe von
    Frau Süd

  5. Hallo Martina,

    oh je, das hört sich garnicht gut an, deine Armen kleinen Mäuse.
    Im Moment liest man das ja bald jeden Tag auf einem Blog, dass irgendwers Kinderchen krank sind. Und dann noch die Mütter arbeiten müssen, da frag ich mich wie machen die das.
    Zum Glück sind wir 6 bisher davon verschont geblieben. Das letzte Mal hatten wir im Herbst einer nach dem anderen Magen-Darm und der Kinderarzt sagte nach dem 3ten Kinderlein von 4en zu mir als ich ihn besuchte: und die letzte ist immer die Mama. Und so war es dann auch Kinderlein alle wieder gesund (auch das 4te hatte es noch erwischt), dann kam Papa und zuletzt ich. Schon total übernächtigt, dann noch krank, da ging dann ncihts mehr, an arbeiten wäre da nicht zu denken gewesen.
    Wie gesagt, uns trifft es meist nur mit Magen-Darm, den Rest (Grippe, Virusinfekte, HNO Geschichten, … ) bekommen wir zum Glück nie ab (eigenartig aber es ist wirklich so).
    Also ich schicke Dir mal ganz viel Kraft, Nerven und eine gute Portion Nachtschlaf.
    Liebste Grüße
    Daniela

  6. Auch von mir gute Besserung an die Patienten. Auf dass sie ganz schnell gesund werden. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie anstrengend das momentan bei euch ist. Bleib du wengistens gesund!
    LG Anke

  7. Gute Besserung! Oh, wie ich das kenne. Als Mutter ist man auch immer mal wieder (und viel zu lange) Krankenschwester. Und wenn die Kinder aus dem Haus sind, dann bleibt noch der Mann. Und wenn der krank wird…..(Das hatte ich Weihnachten bis Silvester).
    Halte durch! Anhand deiner Medikamentenwahl erkenne ich, dass deine Kinder bald (?) gute Abwehrkräfte haben werden. So habe ich es auch mit meiner Tochter gemacht und sie ist heute allerhöchstens einmal im Jahr kurz krank. Dank der Krankenschwester Helga ;-)
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen